Durch die Entnahme von Material sollen zusätzlich metallurgische Tests durchgeführt werden.

Das Unternehmen (ISIN: CA30606C1086 / TSX-V: FPC) – http://bit.ly/1GsrQJq – plant ein Oberflächenbohrprogramm aus neun Bohrungen und neun Keilbohrungen mit einer Gesamtlänge von 16.000 Bohrmetern. Die Bohrtiefen sollen dabei zwischen 1.000 und 2.250 Meter variieren, wobei die tiefsten Bohrlöcher auf eine hochgradige Goldzone in der Tiefe abzielen. Beauftragt mit den Bohrarbeiten hat das Unternehmen G4 Drilling, die bis September kontinuierlich durchbohren sollen. Ebenfalls sollen Metallurgische Tests durchgeführt werden, womit die Gewinnungsraten der einzelnen Metalle ermittelt werden sollen. Darüber hinaus plant man die aktuelle Ressourcenschätzung aufzuwerten, indem die abgeleitete Ressource in die angezeigte Ressource überführt werden soll. Ebenso soll der durchaus hohe Silberanteil mit in die neue NI 43-101 Ressourcenschätzung aufgenommen, sowie neue geotechnische Studien für die zukünftige Minenplanung angefertigt werden.

Die Gesamtinvestition soll sich auf 3,7 Mio. CAD belaufen. Das Ende der Bohrarbeiten ist für September 2015 geplant. Die Ressourcenschätzung soll im 4. Quartal 2015 veröffentlicht werden.

"Wir betrachten die historische Mine ,Horne', 38 Jahre nach ihrer Stilllegungnung, mit frischen und zeitgemäßen Augen," sagte President und CEO Trent Mell. "Es handelt sich bei den zuvor beschriebenen Arbeiten um ein bedeutendes Arbeitsprogramm für Falco, da die für die nächsten acht Monate zu erwartenden Ergebnisse das überragende Potenzial des ,Horne'-Projetes bestätigen sollen".

Das ,Horne' Projektgebiet umfasst die ehemals aktiven Minen ,Horne'; ,Quemont' und die Lagerstätte ,Horne 5'. Die ,Horne'-Mine wurde von 1927 bis 1976 von Noranda betrieben und produzierte in diesem Zeitraum 11,6 Millionen Unzen Gold und 2,5 Milliarden Pfund Kupfer. Die Mine ,Quemont' liegt rund 600 Meter nördlich von ,Horne' und produzierte zwischen 1949 und 1972 circa 2 Millionen Unzen Gold und 400 Millionen Pfund Kupfer.

Die ,Horne 5'-Lagerstätte liegt unmittelbar unterhalb der historischen ,Horne'-Mine. Die Beiden Minen ,Horne' und ,Horne 5' zeigen zahlreiche Parallelen zur ,La Ronde'-Mine auf, die von Agnico-Eagle betrieben wird und nur 40 Kilometer östlich liegt. Bei den zwei Erzkörpern handelt es sich um dymanische, multimetallische Systeme, die weiter für die Erweiterung offen sind und mehrere Kilometer in die Tiefe einfallen.

Im März 2014 veröffentlichte Falco eine erste NI 43-101-konforme Ressourcenschätzung für die ,Horne 5'-Lagerstätte, in deren Rahmen eine abgeleitete Ressource im Umfang von 25,3 Millionen Tonnen mit 2,64 g/t Gold, 0, 23 % Kupfer und 0,7 % Zink abgegrenzt wurde. Das Unternehmen erwarb vor kurzem die Oberflächenrechte oberhalb der ,Quemont'-Mine, um sich die Grundstücksrechte für den zukünftigen Gebrauch zu sichern.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter von Jörg Schulte Research Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung dar. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich.

JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de
Internet: www.js-research.de

JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de
cpix