29.09.2015 – Die Kosten für eine Mietwohnung können in Deutschland mittlerweile schnell das Maß an dem übersteigen, was man sich eventuell wünschen würde. Viele Mieter stehen heute vor dem Problem, dass sie nicht nur ihre Miete, sondern vor allem ihre zusätzlichen Kosten nicht mehr begleichen können.

Wohnungen sind heutzutage extrem schwer zu finden. Große Immobiliengesellschaften kaufen teilweise komplette Viertel auf, renovieren die Wohnungen komplett und vermieten sie dann zu extrem hohen Preisen. Normal verdienenden Personen wird es damit nahezu unmöglich eine bezahlbare Unterkunft zu finden.

Hinzu kommt, dass die zusätzlichen Kosten immer weiter ansteigen. Während diese sich für Strom und Wasser noch relativ in Grenzen halten, stehen die meisten Mieter bei ihren Heizkosten schnell vor einem großen Problem.

Eine Möglichkeit um den hohen Heizkosten den Kampf anzusagen besteht darin, auf Heizstrahler zu setzen. Wird die Heizung lediglich auf die Stufe zwei oder drei gedreht, kann bares Geld gespart werden. Wer sich in der Wohnung relativ dick bekleidet und nicht nur herumsitzt, friert zudem nicht allzu leicht. Gerade für die kühlen Abendstunden sind Heizstrahler zudem eine gute Alternative. Sie sollten nicht ständig laufen, da der Stromverbrauch sonst ansteigt, genügen aber um eine wohlige Wärme zu verbreiten.

Wie wichtig diese Geräte im Winter sind, weiß der Betreiber der Seite heizstrahlertest.com, der jedes Jahr vor dem Winter viele neue Kunden verzeichnet, die sich vor der Kälte schützen und etwas Geld sparen möchten.

Three Palms Media
eMail: websites@threepalmsmedia.com

Three Palms Media
Florian Schmidt
eMail: florian@threepalmsmedia.com
cpix