Werkzeugbau und Kunststoffteilefertigung in einem System

IKOffice präsentiert die Komplettlösung LivingERP auf der FAKUMA

Ein für die Produktion von Kunststoffteilen geeignetes ERP System unterstützt den Anwender bei der detaillierten Bewertung seiner Kunden- und Lieferantenbeziehungen, der Optimierung der Beschaffungsprozesse und Lagerverwaltung sowie der Reduzierung von Einkaufskosten. Es verwaltet Rahmenaufträge, Staffelpreise, Artikelkalkulationen und Liefermengen genauso souverän wie den internationalen Kontakt mit Kunden und beherrscht das Reporting für ein aussagekräftiges Controlling. Alle diese Funktionen sind Standard für ein ERP System, welches in dieser Branche erfolgreich sein will und somit auch selbstverständlich für das ERP System von IKOffice. „IKOffice LivingERP geht aber noch einen Schritt weiter!“, erläutert Ingo Kuhlmann, Geschäftsführer der IKOffice GmbH. „Wir wissen, dass zu einer erfolgreichen Serie auch die volle Kontrolle über das Werkzeug gehört!“, ergänzt er. Die IKOffice GmbH präsentiert Ihre erfolgreiche Softwarelösung auf der diesjährigen FAKUMA.

GRUNDLAGE FÜR EINE ERFOLGREICHE ARTIKELPRODUKTION

Ein besonders erfolgreicher Ansatz zur Effizienzsteigerung, Kostenreduktion und Termintreue ist nach wie vor eine funktionierende Planung. Der IKOffice MoldManager ist eine Planungssoftware speziell für den Werkzeug- und Formenbau, die in der Lage ist, die komplexen Prozesse zu visualisieren. Auf diese Weise ermöglicht der MoldManager gezielte Aussagen und Entscheidungen zur Optimierung und bildet somit das Fundament die für eine erfolgreiche Serie.

KONTROLLE ÜBER FERTIGUNG, BESTAND UND LIEFERUNG DER ARTIKEL

Die zu produzierende Serie kann nun nahtlos im IKOffice LivingERP abgebildet und verwaltet werden. Hierbei unterstützen die für die Branche optimierten Funktionen der Lager- und Warenwirtschaft, Personalzeiterfassung und Serienauftragsverwaltung die Artikelproduktion. Eine Schusszahlüberwachung mit Wartungs- und Reparaturmanagement sorgt für die optimale Einsatzfähigkeit der Betriebsmittel.

Frei definierbare Workflows gliedern den Prozess von der Anfrage über Werkzeug- und Artikelkalkulation, Angebotserstellung, Auftragsbestätigung, Projektmanagement, Werkzeugbau, Artikelfertigung, Werkzeuginstandhaltung, Fakturierung und nicht zuletzt das Projekt-Controlling mit Nachkalkulation.

Das Softwaresystem von IKOffice ist in der Lage mit geringen Steuerungsaufwänden die Durchlaufzeit deutlich zu reduzieren und die Erhöhung der Termintreue zu erzielen.

„Wir haben den Markt ausgiebig über einen Zeitraum von über einem Jahr evaluiert und uns gezielt für das System der IKOffice GmbH entschieden“, erläutert Gerd Schmitz, langjähriger Controller und EDV-Leiter der Theo Hillers GmbH. „Nur hier sehen wir die Möglichkeit, die schwierigen Planungsbelange des Werkzeug- und Formenbaus abzubilden“, ergänzt er.

Werksleiter Dirk Hensel spricht sogar von einer Vorreiterrolle: “Meines Wissens sind diese komplexen Problematiken noch nie so lückenlos verknüpft worden!“, fügt er an und sieht einen weiteren großen Schritt in Richtung Qualitätsverbesserung für seine Kunden.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen am Messestand der IKOffice GmbH im Foyer FW-16 vorbei zu schauen und sich über das leistungsstarke LivingERP von IKOffice zu informieren.

=== Hinweis ===

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Pressemitteilungen | IT/Hightech